Anzeige
Seite weiterempfehlen:
Zur Kartensuche

Elsass - alles fließt

Bäche, Quellen und Brunnen, Kanäle, klare Seen und natürlich der Rhein - irgendwo plätschert es eigentlich immer im Elsass. Nur vom Himmel kommt das Wasser eher selten. Die Vogesen wirken wie eine Barriere, die Region gilt als warm und sonnig. Kein Wunder, dass dort der Wein bestens gedeiht. Und obwohl es wenig regnet, ist das Elsass fruchtbar und unglaublich grün.

  • von Anja Degner-Baxmann

... Das liegt einerseits an den vielen Flüssen und Bächen, die von den Vogesen herunter in Richtung Rhein fließen.  Andererseits liegt im Oberrheingraben und damit auch unter dem Elsass ein großes Wasservorkommen. Dieser sogenannte Oberrhein-Aquifer erstreckt sich von Basel bis Mainz und ist eingebettet zwischen Vogesen und Schwarzwald. Ihm verdankt die Region und damit auch die 13 elsässischen Golfplätze ihr sattes Grün.

Es plätschert im Elsass ...

Sichtbar wird das Wasser unter anderem beim Golfplatz Soufflenheim mit seinen 18 Seen. Malerisch ist auch die Lage des Platzes Golf du Rhin zwischen Rheinkanal und Rhein. Der große Strom bildet die natürliche Grenze zwischen Baden-Württemberg und dem Elsass. Wie militärisch bedeutsam der Rhein war, wird im Städtchen Neuf-Brisach östlich von Colmar offensichtlich. Ludwig XIV. lies dort eine beeindruckende Festungsstadt bauen. Wer heute durch das Stadttor tritt, kann die Baukunst des berühmten Architekten Vauban bewundern und anhand der Festungswälle anschaulich die Verteidigungssysteme des 17. Jahrhunderts erkunden. In der Zitadelle befindet sich heute eine große Street-Art-Ausstellung. Innerhalb der Stadtmauern und an den Mauern des Museums MAUSA-Vauban haben berühmte Künstler rund 1.200 Quadratmeter bemalt. Zu sehen sind unter anderem Fresken des Weltmalers Seth und ein Porträt von Vauban.

Glücklicherweise sind die Zeiten heute friedlicher und die großen Befestigungsanlagen eindeutig Vergangenheit. Das ist am besten zwischen Kehl und Straßburg zu beobachten. Seit April 2017 verbindet eine Straßenbahn die beiden Städte. Der Garten der beiden Ufer auf dem ehemaligen Gelände der grenzüberschreitenden Landesgartenschau steht Bürgern beider Städte offen. Der Bürgerpark ist rund 40 Hektar groß, 15 davon liegen auf deutscher, 25 auf französischer Seite. Sehenswert sind unter anderem die Passerelle des deux rives (Brücke der zwei Ufer), ein 44 Meter hoher Aussichtsturm, der biblische Garten mit 17 Stelen, ein Geschichtsband und wechselnde Kunstwerke. Hauptattraktion auf französischer Seite ist eine 250 Meter lange Wasserwand.

Kunstwerk Wasser

In Wattwiller, am Fuße der Vogesen, gibt es im Zentrum für zeitgenössische Kunst der Fondation François Schneider das ganze Jahr über Ausstellungen und ein kulturelles Programm rund um das Thema Wasser.Doch nicht erst in jüngster Zeit beschäftigen sich Künstler mit dem feuchten Element. Schon früh haben Baumeister und Stadtplaner dessen Bedeutung erkannt. Ob als Transportweg oder Gestaltungselement – in vielen Städten finden sich idyllische Stadtviertel, die von Kanälen durchzogen sind.

Ein Muss für Straßburg-Besucher ist eine Fahrt mit dem Ausflugsboot über die Ill. Die Reise führt bis zum Europaviertel und unterwegs hören die Besucher mehr über die Stadt. Wer mag, kann sich die Stadtführung sogar im elsässischen Dialekt anhören.

Die vielen Kanäle, auf denen früher Gemüse transportiert wurde, haben in Colmar einem ganzen Viertel seinen Namen gegeben: La Petite Venise, Klein-Venedig. Und wer nicht nur eine Stadt, sondern die bezaubernde  Landschaft des Elsass vom Boot aus entdecken möchte, wird ebenfalls fündig. Straßburg wird auch von Kreuzfahrtschiffen angefahren. Rustikaler ist eine mehrtägige Fahrt mit dem Hausboot über eine der vielen Kanäle, beispielsweise dem Rhein-Marne-Kanal oder dem Saarkanal.

Wasser und Wein

Ob in der Kunst, im militärischen Bereich, in der Freizeit oder der Stadtplanung – Wasser ist immer allgegenwärtig, gerade auch beim Essen. Zwar lockt der Wein: Die elsässische Weinstraße führt über 170 km entlang der Vogesen durch das gesamte Weinbaugebiet. Über 1.000 Produzenten sind hier ansässig und viele Weingüter sind nicht nur wegen des Weines einen Besuch wert. So bietet die Roof-Top-Bar Le Belvedere im Weingut Cattin während der Verkostung eine beeindruckende Aussicht auf die Rheinebene. Sehenswert ist auch die Architektur des Weinguts Rolly Gassmann mit Verkostungssaal und Panoramablick.

Doch wer die exquisite französische Küche nicht ausschließlich mit feiner Weinbegleitung genießt, hat in der Regel auch ein elsässisches Mineralwasser im Glas: Mehrere bekannte Marken kommen aus der Region, unter anderem  Celtic aus der Thermalstadt Niederbronn-les-Bains, das Lisbeth-Wasser aus der Quelle von Soultzmatt sowie Wattwiller und Carola. Letzteres kommt seit 1888 auf den Tisch. Wohl bekomm’s!

Tipps zum Erleben und Genießen finden Sie im Magazin für den Schwarzwald und Elsass Golfurlaub

 

  • veröffentlicht im Magazin für den Schwarzwald und Elsass Golfurlaub 2020

 

Auf Colmars Kanälen wurde Gemüse transportiert. © Office de Tourisme de Colmar, Foto: Emmanuel Fromm

Strasbourg; © 31 Photography - visit Alsace

Grand Canal d'Alsace - Pont du Bouc © JF Moreau OT du Pays de Saint-Louis - ADT

Sie werden weitergeleitet auf www.golfland-baden-wuerttemberg.de